Stolpersteine für Privatverkäufer

Freude am Eigentum: Vermögensaufbau und Werterhalt Ihrer Immobilie

Jeder kennt sie, die Stolpersteine beim Immobilienkauf

Ihr schönes Haus im Bergischen Land steht zum Verkauf. Ein Ortswechsel nach Berlin steht bevor. Sie haben vor zwölf Wochen eine kleine Anzeige im Immobilienteil Ihrer Lokalzeitung aufgegeben und seitdem eine große Anzahl von wertvollen Eindrücken sammeln können.

Zunächst einmal sind viele, viele neue Gesichter in Ihrem Leben aufgetaucht, welche alle einen prüfenden Blick in Ihr Schlafzimmer werfen durften. Die Ihnen völlig unbekannten Besucher konnten sich so, mit Ihrer freundlichen Unterstützung, ein relativ lückenloses Bild von Ihren Lebensgewohnheiten und Ihrem Zuhause machen. Neuerdings führen sie sogar sonntags morgens aufwühlende Bausubstanzgespräche… Fünfmal konnten Sie bereits der Versuchung widerstehen, ein klares, jedoch weit unter Ihren Preisvorstellungen liegendes Angebot anzunehmen. Im Gegenzug dafür gehört Ihnen Ihr Haus auch heute noch.

Der bisher einzige, von Ihnen als sehr ernüchternd erlebte Notartermin führte zum Glück nicht zur alles besiegelnden Unterschrift. Rechtzeitig haben Sie bemerkt, dass allein die Belange des Käufers Berücksichtigung fanden… woraufhin Sie einen großen Teil Ihres Erlöses eingebüßt hätten.

Der letzte Höhepunkt, ein sympathisches Ehepaar, gleiche Interessenlage, ähnliche Preis- und Terminvorstellungen, endete abrupt im Land des Wünschens & Wollens.

Wie hätten Sie auch ihrem Gegenüber ins Portemonnaie gucken können? Die mangelhafte Bonität Ihrer lieben Verhandlungspartner machte Sie dann zum stolzen Besitzer zweier Immobilien… Zuversicht und Zeitdruck haben Sie bereits anderswo zugreifen lassen.

Heute wissen Sie: Eine Immobilie ist kein Auto. Der kleine Zusatz „von privat“ in Ihrer Anzeige hat Ihnen ein nebenberufliches Betätigungsfeld eröffnet, welchem Sie völlig ahnungslos gegenüberstanden. Und das alles nur, weil Sie sparen wollten.

Die durchschnittliche Maklercourtage beträgt 3 % (plus Mehrwertsteuer) des erzielten Verkaufspreises. Wegen dieser 3 % ist Ihr Leben seit zwölf Wochen in große Unruhe geraten, Ihre Perspektive ist ungewiss und ihre wirtschaftliche Belastung so hoch wie nie zuvor.

 

Was Sie von einem Makler erwarten können

Die Stolpersteine beim Immobilienverkauf; jeder Immobilienfachvermittler kennt sie und es ist seine Aufgabe, Ihnen eben diese Hindernisse aus dem Weg zu räumen.

Ein guter Makler ermittelt die seriösen Interessenten vorab.

Dem Besichtigungstermin vor Ort geht immer ein Beratungsgespräch in den Geschäftsräumen des Profimaklers voraus. Dabei werden nicht nur die wirklich ernst zu nehmenden Kaufinteressenten im Vorfeld aussortiert sondern auch bereits die grundsätzlichen Daten bezüglich der Finanzierung abgeklärt. Der erfolgreich arbeitende Makler kennt den Markt und die individuellen Situationen vor Ort. Er kann die Qualitäten Ihrer Immobilie richtig einschätzen und ist in der Lage, den angemessenen Verkaufspreis zu dokumentieren und durchzusetzen. Während der professionell geführten Objektbesichtigung versteht er es, die Gegebenheiten mit den Vorstellungen der Interessenten zu verknüpfen. Wichtiger Vorteil für Sie: Ein Vermittler ist niemals emotional involviert. Das eigene Haus jemand anderem anzubieten, kann mitunter von äußerst heftigen Gefühlsschwankungen begleitet sein.

Ihr verkäuferischer Bewegungsspielraum wird dadurch um ein Vielfaches eingeschränkt. Ein neutraler Makler sichert ein markt- und sachorientiertes Verkaufsprocedere. Die Wahrung Ihrer Interessen während des Notartermins gehört ebenso zu seinem Aufgabenbereich wie die anschließende Verfügbarkeit während der Abwicklungsphase.

Und was kostet das?

Die Maklercourtage ist ein Erfolgshonorar. Das bedeutet, anders als etwa beim Steuerberater oder Rechtsanwalt, dass entsprechende Vergütungsansprüche erst nach der Vertragsunterzeichnung geltend gemacht werden können. Sie zahlen erst, wenn der Vermittler Ihr Ziel erreicht hat. Ein faireres Leistungs- und Vergütungssystem gibt es nicht.

Tipp: Erteilen Sie immer einen Alleinauftrag, d. h. lassen Sie nie mehrere Immobilien-Profis für Ihr Objekt tätig werden. Das schützt vor Ungeklärtheiten, ist fair gegenüber Ihrem Makler-Partner, aber vor allem sichert es Ihnen einen individuellen und erfolgsorientierten Service!

Quelle:  Detlev Schmidt