All posts by Andrea Carl

Dr. G. D. Rust, Verkäufer

„Liebe Frau Pees!

Nachdem der Verkauf unserer Immobilie erfolgreich abgeschlossen ist, möchten wir Ihnen danken.

Angefangen mit der fundierten Beratung, der professionellen Gestaltung des Verkaufs-Prospektes, des Internet-Auftritts und den

Gesprächen mit den Interessenten ist Ihre Arbeit überzeugend und sehr engagiert gewesen.

Der Abschluß des Verkaufsvertrages innerhalb von nur 2 Wochen erfolgte für uns überraschend schnell.

Mit diesem Erfolg haben wir nicht gerechnet.

Wir haben Sie und Ihre Firma bereits weiter empfohlen.“

D. Katzenmayer – Holz + Dr. J. Holz, Verkäufer

„Wir können Ihnen nur das beste Zeugnis Ihrer Arbeit ausstellen. Von Beginn an hatten wir den Eindruck, dass Sie Ihre Tätigkeit sehr professionell und mit großer Erfahrung betreiben. Dieses zeigte sich schon bei der tollen Aufbereitung und Gestaltung des Exposes bis hin zur gezielten Auswahl der potentiellen Kandidaten,

 

 

so dass wir nicht mit einer Unzahl von vielleicht nur Neugierigen konfrontiert wurden. Wir fühlten uns bei Ihnen angesichts solch einer doch etwas stressigen Verkaufssituation immer gut aufgehoben und beraten.
Wir können Sie als Immobilienmaklerin uneingeschränkt nur weiterempfehlen.“

Dr. H. Benno Staab, Verkäufer

Wir haben ein äußerst engagiertes Team kennengelernt, das unser Haus in einem hervorragenden Exposé auf dem Markt angeboten und „Menschen und lmmobilie zusammengebracht hat“, wie Sie es in lhrem Slogan treffend nennen.

Meine Frau und ich möchten uns besonders beim lttenbacher Team für die sachkundige Beratung und die effiziente Werbung sowie für das große Engagement bedanken.

Ganz besonderen Dank möchten wir aber lhnen sagen, Sie haben nach der Übernahme der persönlichen Betreuung des Objektes größten Anteil daran, dass das Anwesen zu einem angemessenen Preis seine Käufer gefunden hat. Dafür waren nicht zuletzt lhre Bereitschaft zur jederzeitigen Präsenz sowie lhre überaus höflichen und freundlichen Umgangsformen – auch mit schwierigen lnteressenten – und lhr großer sachverstand (für das, was geht und was nicht geht), ausschlaggebend.

Wir sind äußerst angetan von lhrer hochprofessionellen Maklerleistung und werden das lmmobilienteam PEES und insbesondere Sie sehr gerne weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüßen
Dr. H. Benno Staab

Hausverkauf leicht gemacht!

Wie finde ich den richtigen Makler?

Dies ist im Immobiliengeschäft eine häufig gestellte Frage. Generell beantworten lässt sich das nur schwer, da hier Vertrauen eine ganz große Rolle spielt – allerdings können Sie schon einige Punkte selbst abklären, bevor Sie sich in die Hände eines Maklers begeben.

Hat der Makler eine eigene Web Site?
Spricht diese Sie an? Ist sie übersichtlich? Sind alle Daten vorhanden?

Ist der Makler in einem Verband organisiert? Z. B. im IVD = Immobilienverband Deutschland oder der Westdeutschen Immobilien Börse oder der WIB24 Bonn/Rhein-Sieg. Die Makler in diesen Verbänden unterwerfen sich gewissen Standesregeln!

Ist der Makler auf den großen Web Seiten im Internet vertreten?

Präsentiert er die Immobilien übersichtlich – schöne Fotos, Grundrisse usw.?

Inseriert er nur in einer oder mehreren Zeitungen, regional oder auch überregional?

Für den Verkäufer: Bewertet der Makler Ihr Haus oder akzeptiert er jeden Preis, welchen der Verkäufer aufruft nur um einen Vertrag zu bekommen?

Für die Käufer: Fragt der Makler genau nach Ihren Wünschen?
Selbst dann, wenn Sie auf ein spezielles Angebot anfragen?

Arbeitet der Makler mit Alleinauftrag? Wenn nicht kann es Ihnen als Käufer passieren, dass eine Immobilie in Ihrer Entscheidungsphase plötzlich verkauft ist. Für den Verkäufer hat der Alleinauftrag den Vorteil, dass der Makler sich voll einsetzen muss; massiv werben, aufwendige Verkaufsangebote erstellen muss (lassen Sie sich Exposes zeigen!), Internet (Prüfen Sie im Internet den Auftritt – gute Fotos, alle Infos übersichtlich usw.?) Dieses Risiko gehen Makler nur ein, wenn Sie für eine gewisse Zeit Ihre Verkaufsstrategie umsetzten können oder wenn Sie, wie unser Unternehmen, im IVD und WIB24 sind und somit Ihre Immobilie von fast 60 weiteren Maklern mit angeboten wird. Für den Käufer hat dies den Vorteil, dass er bei einem Makler mehr Immobilien finden kann als bei einem „Einzelkämpfer“. Für den Verkäufer hat dies den Vorteil, dass seine Immobilie einem erheblich größeren Kundenkreis angeboten werden kann, als dies ein Einzelmakler gewährleisten kann!

Kümmert er sich um einen Energieausweis? Diesen benötigen Sie bei Verkauf und Vermietung!

All diese Leistungen erfüllen wir als Fachfirma für Sie und noch viel mehr…

Gerne beraten wir Sie kostenlos und unverbindlich!

Rufen Sie uns an 02687/2040 oder 02223/9098888
oder 02683/948120 oder schicken Sie eine Mail an
b.pees@immo-pees.de

Wir freuen uns auf Sie – Ihre Birgit Pees

www.immo-pees.de
www.immobilien-pees.de

Sozialpädagogische Familienhilfe Königswinter: Eine Kaffeetafel für die Spender (GA-Bonn)

Liebe Freunde, Kunden und Bekannte. Die Not in unserer direkten Umgebung ist viel größer als wir denken. Diese Hilfe kommt direkt und zu 100% an. Bitte lesen und spenden. Konto usw. bei uns zu erfahren! Viele Grüße Birgit Pees

www.general-anzeiger-bonn.de

 

 

„KÖNIGSWINTER. Die junge Mutter hatte weder ein Bett für ihr Kind, noch ein Lager für sich selbst. Es fehlte ihr an weiteren Möbeln, an Bekleidung und vielem mehr. Kein guter Start ins Leben für das Neugeborene und eine enorme Belastung für die Mutter. Aber da gibt es eine Institution in Königswinter, die in solchen Notfällen schnell und unbürokratisch Hilfe leistet: die sozialpädagogische Familienhilfe des Servicebereiches Kinder, Jugend und Familie bei der Stadtverwaltung…“ Lesen Sie mehr!

Siebengebirge

Das Siebengebirge ist ein rechtsrheinisches Mittelgebirge, das im Bereich der Städte Bonn, Königswinter und Bad Honnef liegt. Es besteht aus mehr als 50 Bergen und Anhöhen und ist vulkanischen Ursprungs.

Das Siebengebirge gehört komplett zum Naturpark Siebengebirge, einem der ältesten Naturparks Deutschlands und ist das größte zusammenhängende Naturschutzgebiet Nordrhein-Westfalens.

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps


Die sieben großen Hauptberge sind:

Drachenfels (321 m über NN)
mit seiner unmittelbar am Rhein aufragenden Felswand. Die Burgruine auf dem Drachenfels ist touristisches Wahrzeichen und bietet den Besuchern einen wunderschönen Blick über das Rheintal.

Petersberg (331 m über NN)
auf ihm thront, seitdem die Kelten ihn verlassen haben, das Hotel und Gästehaus der Bundesregierung.

Löwenburg (455 m über NN)
eine sehenswerte Ruine, die liebevoll wieder freigelegt ist.

Großer Ölberg (461 m über NN)
der höchste Berg bietet einen herrlichen „Hochgebirgs-Blick“ und ein besuchenswertes Ausflugslokal mit Biergarten. An seinem östlichen Fuß finden Sie einen 3,5 km langen Waldlehrpfad und Forstlehrgarten mit Schrifttafeln am Forsthaus Stöckerhof.

Wolkenburg (324 m über NN)
Die wilde Schöne des Siebengebirges ist Nachbarin des Drachenfels.

Nonnenstromberg (336 m über NN)
der sanfte Rücken zwischen Petersberg und Ölberg.

Lohrberg (435 m über NN)
mit seinem Nasseplatz (Grillplatz: nach Anmeldung ideal für Feste in der Natur) und einem Wildgehege am Forsthaus.

Windhagen

Windhagen liegt am Übergang vom Siebengebirge in den sich nach Osten erstreckenden Westerwald. Nachbargemeinden sind Bad Honnef (NRW) mit dem Stadtbezirk Aegidienberg im Norden, Buchholz (WW) und Asbach im Nordosten, Neustadt/Wied) im Südosten sowie Vettelschoß im Westen.

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps

Die nächsten größeren Städte sind ca. 30 km entfernt: Neuwied, Bonn und Siegburg. Vom Windhagener Ortskern ist die A3 Bad Honnef/Linz nur ca. 3 km entfernt.

Freizeit:

Die Landschaft um die Gemeinde lädt zu naturkundlichen Exkursen und Wanderungen ein. Besonders zu empfehlen ist das Wandergebiet im „Pfaffenbachtal“, wo unterhalb des Dörfchens Hüngsberg am Zusammenfluss des Stockhausener Bachs und des Pfaffenbachs auf der Kirchwiese ein Jugendzeltplatz unmittelbar am Bach angelegt wurde.

Das „Forum Windhagen“ bietet Platz für größere Veranstaltungen.

Für Kinder und Jugendliche gibt es Spiel- und Bolzplätze, eine Skaterbahn, verschiedene Vereine, Ferienprogramm sowie eine Jugendfeuerwehr.


Infrastruktur:

Die Gemeinde verfügt über eine gute Infrastruktur mit Wohn- und Arbeitsstätten für viele Menschen in einer lebendigen Dorfgemeinschaft. Windhagen verfügt über eine Grundschule, zwei Kindertagesstätten sowie einen Jugendtreff. Weiterführende Schulen sind in Neustadt/Wied (Realschule/Gymnasium) und Asbach (Realschule Plus).

Weyerbusch

Weyerbusch ist eine Ortsgemeinde des Landkreises Altenkirchen (Westerwald) in Rheinland-Pfalz. Die Gemeinde ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort und liegt im nördlichen Westerwald. Durch den Ort verläuft die Bundesstraße 8, etwa 7 km östlich liegt die Kreisstadt Altenkirchen. Zu Weyerbusch gehören die Ortsteile Hilkhausen, Irlen und Wiesplacken.

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps

Das Marienthal eignet sich für Wanderungen über den 388 Meter hohen Beulskopf mit dem Raiffeisenturm. Von dort aus bietet sich eine herrliche Fernsicht bis zum Siebengebirge, ins Bergische Land und zum Rothaargebirge. Das Kloster Marienthal lädt zu einem Besuch ein.

Vettelschoß

Vettelschoß besteht aus den Ortsteilen Vetteschoß, Kalenborn, Kau, Willscheid und Oberwillscheid. Die Gemeinde befindet sich im nördlichen Teil von Rheinland-Pfalz, liegt an der Rheinhöhenstrasse, ist etwa drei Autominuten von Nordrhein-Westfalen entfernt und gehört topographisch gesehen zum Naturpark Rhein-Westerwald. Die Landesstraße L 254 verläuft parallel zur B 42 auf den Höhen des Rheinischen Schiefergebirges und ist westliche Gemeindegrenze. Rundum liegen Grenzbäche wie der Haller- oder Seelbach.

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps

Nachbar im Süden ist die Gemeinden St. Katharinen, im Westen die Stadt Linz am Rhein, im Norden die Verbandsgemeinden Unkel und Asbach.

Die Städte Bonn und Köln, sowie die rheinaufwärts liegenden Städte Neuwied und Koblenz sind gut über die A3, B42 in ca. 25 – 40 Min. zu erreichen. Um die Landschaft zu genießen, bietet sich eine längere Fahrt durch das Rhein- bzw. Wiedtal an.

Linienbusse in Richtung Neustadt und Linz fahren in bedarfsgerechten Zeitabständen.

Im Sommerhalbjahr fährt der Schienenbus „Kasbachtalbahn“ stündlich auf der Steilstrecke zwischen Linz, Kasbach und Kalenborn. Zu besonderen Anlässen fährt ein nostalgischer Zug mit Dampflok.


Freizeit:

Vettelschoß liegt eingebettet in einer schönen waldumsäumten Landschaft, welche gerne als reizvolles Naherholungsgebiet von Wanderern und Spaziergängern genutzt wird.

Der „Blaue See“, als ehemaliger Basaltsteinbruch und heutiger Natursee mit Campingplatz und Gastronomie, lädt zum Baden und Erholen ein.

Infrastruktur:

Die vorhandenen Geschäfte, Ärzte, Apotheke, Sparkasse, Poststellen, Handwerks- Gewerbebetriebe und Gaststätten sichern den Lebensunterhalt, ohne dass man weit fahren muss.

Unkel

Unkel ist eine Stadt im Norden von Rheinland-Pfalz und Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde. Die Stadt liegt ca. 20 Kilometer südlich von Bonn, im Norden von Rheinland-Pfalz und am Rande des Siebengebirges.

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps

Die beiden Ortsteile Scheuren und Heister gehören zum Stadtgebiet. Unkel grenzt an Rheinbreitbach, Windhagen, Erpel, Bruchhausen und Remagen. Über die B 42 erreichen Sie nördlich Bad Honnef, Königswinter und Bonn sowie südlich die Städte Linz, Bad Hönningen und Neuwied.
Vom Bahnhof Unkel fahren der RE 8 und die RB 27 regelmäßig nach Mönchengladbach und Koblenz.

Freizeit:

Es gibt eine schön angelegte Rheinpromenade sowie einen Rheinradweg der u.a. nach Bad Honnef, Königswinter und Bonn führt.
Zahlreiche Baudenkmäler zieren die Stadt wie das Freiligrathhaus, die reich ausgestattete Pfarrkirche St. Pantaleon mit barockem Hochaltar und romanischem Turm, Teile der Stadtmauer oder das Vogtshaus (die sogenannte „Sternenburg“) – ein einzigartiges Patrizierhaus aus dem 16. Jhdt. mit reicher Ausstattung.
Das Willy-Brandt-Forum in Unkel ist ein Museum zugunsten des ehemaligen deutschen SPD-Politikers, Bundeskanzlers und Friedensnobelpreisträgers Willy Brandt, der in Unkel die letzten 13 Jahre seines Lebens wohnte.
Für Sportfreunde gibt es eine Turnhalle, ein Schwimmbad, eine Tennisanlage sowie eine Sportanlage.


Infrastruktur:

Im Unkeler Gewerbegebiet gibt es ein Einkaufszentrum mit Lebensmitteldiscountern, einer Veranstaltungshalle, einem Baumarkt und vielen weiteren Geschäften. Weiterhin gibt es in der historischen Innenstadt weitere Lebensmittelgeschäfte und gastronomische Betriebe.
Unkel verfügt über eine Grundschule und eine Regionale Schule.

Siegburg

Siegburg ist Kreisstadt und Verwaltungssitz des Rhein-Sieg-Kreises. Sie liegt im Süden Nordrhein-Westfalens. Begrenzt wird die Stadt im Osten von den Höhen des Bergischen Landes und des Siebengebirges. Längere Grenzen hat Siegburg zu den Nachbarstädten Troisdorf, Lohmar und Hennef. Die nahen Großstädte Köln und Bonn sind durch gute Verkehrsverbindungen schnell zu erreichen. Der Namensgeber der Stadt ist die Sieg, ein Fluss, der westlich von Siegburg in den Rhein mündet.

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps

Freizeit:

Wahrzeichen Siegburgs ist der Michaelsberg, der von der Benediktinerabtei St. Michael gekrönt ist. Weitere Sehenswürdigkeiten: die Siegessäule am oberen Markt, die Pfarrkirche St. Servatius. Sie beherbergt den spätromanisch-gotischen Siegburger Kirchenschatz, der besichtigt werden kann. Bekannt ist die Kirche auch durch die große Orgel der Orgelmanufaktur Klais. Im heute unter Denkmalschutz stehenden Zeughaus ist die Musikwerkstatt Engelbert Humperdinck untergebracht.

In Siegburg befinden sich die Studiobühne Siegburg, ein Theater, sowie die Rhein-Sieg-Halle, ein Multifunktionskomplex, in denen bis zu 2.000 Zuschauer Platz finden.
Für den Museumsfreund hält die Stadt das Siegburger Stadtmuseum, das Siegwerk-Museum im Torhaus sowie das Abteimuseum in der Abtei Michaelsberg bereit.
Regelmäßige Veranstaltungen locken zahlreiche Besucher an z. B. mittelalterlicher Weihnachtsmarkt, Siegburger Literaturwochen, Keramikmarkt, Humperdinck-Musikfest, Siegburger Sommerrendezvous, Siegburger Stadtfest, Siegburger Triathlon.
Zahlreiche Vereine und Clubs bieten ein umfangreiches Sportprogramm (z. B. Tennis, Billard, Handball, Rudern, Schach, Boxen, Fußball, Tischtennis, Triathlon).

Infrastruktur:

2003 erfolgte die Anbindung von Siegburg an die ICE-Strecke Köln–Frankfurt. Weiterhin liegt Siegburg an der Siegstrecke Köln–Siegen und wird von Regional-Express-Zügen der Linie RE 9 bedient. Die S-Bahn-Linie 12 (Düren–Köln–Hennef (Sieg)–Au) hält ebenfalls in Siegburg.
Die Stadt ist über die Siegburger Bahn (Stadtbahnlinie 66, auch Telekom-Express genannt) mit Bonn verbunden, die zu den Hauptverkehrszeiten im 10-Minuten-Takt über die Kennedybrücke und die Konrad-Adenauer-Brücke in Bonn bis nach Bad Honnef führt. Durch die Linie 66 wird Siegburg außerdem mit Sankt Augustin und Königswinter verbunden.
In der Stadt stehen mehrere Kindergärten, Grund- und Hauptschulen, Gymnasien, eine Realschule sowie eine Schauspielschule, Volkshochschule, Musikschule und ein Berufskolleg zur Verfügung.

Sankt Katharinen

Sankt Katharinen ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Neuwied/ Rheinland-Pfalz, zugehörig der Verbandsgemeinde Linz der „bunten Stadt am Rhein“ (ca. 6 km). Östlich grenzen die Gemeinden Neustadt (Wied) und Roßbach (Wied), im Süden die Höhenlagen der Gemeinde Dattenberg an die Ortsgemeinde.

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps

Zu St. Katharinen gehören die Ortsteile Als-Au, Anxbach, Brochenbach, Ginsterhahn, Grendel, Hargarten, Hilkerscheid, Hinterlorscheid, Homscheid, Kaimig, Lorscheid, Noll, Notscheid, Rödder, Sengenau, Steinshardt und Strödt.
Die Bundesstraße 42 führt von Koblenz nach Bonn. Nächste Autobahnanschlussstelle ist Bad Honnef/Linz an der A3.


Freizeit:

Auf dem Rennenberg (353,1 m) wurde die Ruine Rennenburg restauriert, auf anderen Bergen der Gemeinde befinden sich aufgelassene Basaltsteinbrüche wie auf dem Strödter Kopf (341 m), Hummelsberg (389,3 m) oder Notscheider Kopf (374,4 m), dessen See zudem zugänglich ist.
Viele Ortsteile von St. Katharinen bieten historische Fachwerkbauten (z.b. in Brochenbach oder Notscheid) und eine jährliche Kirmes.

Neustadt (Wied)

Neustadt liegt im reizvollen Tal der Wied, einem Nebenfluss des Rheins, direkt an der A3 im vorderen Westerwald. Die Gemeinde mit ca. 7.000 Einwohnern ist über 800 Jahre alt, wird von der Vulkankuppe Bertenauer Kopf (361 m) überragt und umfasst insgesamt 56 Dörfer und Weiler, die in den Tälern und Anhöhen des vorderen Westerwalds liegen. Die reizvolle Landschaft bietet ein mildes Reizklima besonders für Asthma-, Herz- und Kreislaufbeschwerden.

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps

Neustadt ist sehr verkehrsgünstig an die A3 Köln/Frankfurt (Abfahrt Fernthal) angebunden und bietet eine gute Erreichbarkeit der Städte Bonn und Köln. Ideal für Berufspendler, die die Vorteile des Land- und Stadtlebens verbinden wollen.


Infrastruktur:

Hier finden Sie eine vollständige Infrastruktur mit sämtlichen Einkaufsmöglichkeiten, Geschäften, Ärzten, Banken, Kirchen, Gastronomie, Vereinen, Kindergärten und Schulen (Grund-, Haupt- und Realschule sowie ein Gymnasium).

Linz

Linz – Die „Bunte Stadt am Rhein“ ist mit ihrer liebevoll gepflegten Altstadt, touristischen Attraktionen und vielfältigen Freizeitmöglichkeiten ein reizvolles Wohn- und Ausflugsziel. Mittelalter und Moderne treffen in dieser besonderen Stadt aufeinander. Ein Ort zum Wohlfühlen!

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps

Linz liegt im Landkreis Neuwied, im Norden von Rheinland-Pfalz, ist staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort und gemäß der Landesplanung als Mittelzentrum ausgewiesen.

Es sind nur wenige Kilometer westlich bis zur A3 mit der Anschlussstelle Bad Honnef/Linz. Die Autofähre Linz-Kripp bietet Anschluss an die linksrheinischen Bundesstraßen B9 und B266.

Freizeit:

Die Burg Linz liegt am Rhein und bietet eine Reihe von Attraktionen, z. B. ein Burgverlies mit Waffen-/ und Folterkammer, Glasbläservorführungen und eine große ganzjährige Weihnachtsausstellung. Im großen Rittersaal, Turmstübchen und Burghof wird man mit mittelalterlichen Gerichten bewirtet. Zahlreiche weitere mittelalterliche Gebäude fügen sich ins Stadtbild ein.

Der rechtsrheinische Fernwanderweg „Rheinsteg“ führt von Bonn nach Wiesbaden – vorbei an der Burg Ockenfels und mitten über den historischen Marktplatz.

Regelmäßig finden Veranstaltungen wie Rhein in Flammen, Kirmes, Kunsthandwerkermarkt, Winzer- oder Drehorgelfest statt.


Infrastruktur:

Über 80 Fach- und Einzelhandelsgeschäfte sowie die Linzer Gastronomiebetriebe mit einem attraktiven und vielfältigen Sortiment stehen Einwohnern und Besuchern zur Verfügung.

Den Kindern stehen Grund- und weiterführende Schulen zur Verfügung.

Königswinter

Königswinter liegt im schönen Siebengebirge – einer der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands und erster Naturpark in NRW. Unter den Hauptbergen des Siebengebirges ist der Ölberg mit 461 m über NN der Größte. Er bietet einen herrlichen „Hochgebirgs-Blick“ und ein besuchenswertes Ausflugslokal mit Biergarten. Am östlichen Fuß gibt es einen 3,5 km langen Waldlehrpfad und Forstlehrgarten. Der benachbarte Nonnenstromberg (336 m über NN) geht in den Petersberg (331 m über NN) über auf dem das Hotel und Gästehaus der Bundesregierung thront. Die Wolkenburg (324 m über NN) gilt als wilde Schöne des Siebengebirges und ist Nachbarin des Drachenfels (321 m über NN) mit seiner unmittelbar am Rhein aufragenden Felswand. Die Ruine auf dem Drachenfels ist, wie die der Löwenburg (455 m über NN), ein schönes Ausflugsziel. Am Lohrberg (435 m über NN) gibt es einen Grillplatz (Nasseplatz) und ein Wildgehege am Forsthaus.

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps

Eingebettet in die reizvolle Landschaft findet man historische Städte und Bauwerke sowie Baumschulen und Plantagen.

Neben Feld und Wald verfügt die Stadt über eine gut ausgebaute Infrastruktur, die ein schnelles Erreichen von Städten wie Köln oder Bonn gewährleistet und zahlreichen Gewerbebetrieben ihren festen Standort geben.

Das Gebiet umfasst 7.619 ha und teilt sich in folgende Stadtteile auf:

Königswinter-Altstadt, Heisterbacherrott & Thomasberg, Oelinghoven, Vinxel, Niederdollendorf, Oberdollendorf & Römlinghoven, Ittenbach, Düferoth und Oberpleis.


Freizeit:

Zahlreiche Wanderwege führen durch die Wälder und bieten Ausblicke auf Eifel, Westerwald und ins Rheintal.

Das kulturelle Angebot umfasst Konzerte sowie Theateraufführungen und jährlich werden die Königswinterer Kunsttage ausgerichtet.

Die Burgruine auf dem Drachenfels ist unter den Kulturdenkmälern und zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie Kirchen, Kapellen und Klosterbauten als touristisches Wahrzeichen besonders hervorzuheben. Besucher gelangen bequem mit der Zahnradbahn auf den Gipfel, von dem aus sich ein wunderschöner Blick über das Rheintal bietet.


Infrastruktur:

Neben Handel, Handwerk und Industrie stehen den rund 41.000 Einwohnern Kindergärten, Schulen, Sportvereine, Weiterbildungsmöglichkeiten u. ä. zur Verfügung.

Horhausen

Horhausen gehört zur Verbandsgemeinde Flammersfeld und liegt im Landkreis Altenkirchen/Land Rheinland-Pfalz. Die Ortsgemeinde bietet ca. 2000 Einwohnern Lebensqualität mit gepflegtem Ortsbild und einer hervorragenden Infrastruktur. Fern vom Städtelärm ist der Ort etwa 350 m hoch mitten im Naturpark Rhein-Westerwald gelegen und dennoch bequem aus jeder Richtung erreichbar (ca. 3 km bis zur A3 Ausfahrt Neuwied/Altenkirchen sowie ca. 20 km zum Rhein).

Hier gelangen Sie zur Landkarte von Google Maps


Freizeit:

Diverse Veranstaltungen und Feste wie der traditionelle Ostereier-Weitwurf-Wettbewerb, der bunte Westerwälder Blumenmarkt Horhausen, die Magdalenen-Kirmes sowie kulturelle Angebote sorgen für Unterhaltung.

Es gibt weit über 20 verschiedene Vereine und Gruppen aus allen Lebensbereichen und für alle Altersgruppen.
Die Gemeinde ist von Wäldern umgeben, die für das gesunde Klima sorgen, kurze Wege in die Natur bieten und zu Wanderungen einladen.


Infrastruktur:

Aufgrund des großen Einzugsgebietes wird in dem Westerwalddorf eine Infrastruktur gewährleistet, die komfortables Wohnen und Leben ermöglicht.

Neben unterschiedlichen Supermärkten, Einzelhändlern, Fachgeschäften, Handwerksbetrieben, Dienstleistern und Gastronomien wird auch eine gute gesundheitliche Versorgung gewährleistet.

Die kinder- und familienfreundliche Gemeinde hat mehrere Spielplätze, einen Bolzplatz, Kindergarten, Grundschule sowie eine integrierte Gesamtschule.